Aktueller Stand Coronaimpfungen / ein paar ehrliche Worte

Sehr geehrte Patienten,

täglich erreichen uns dutzende Emails und Anrufe zum Thema Coronaimpfungen, dadurch sind unsre Telefonleitungen leider häufig belegt und Patienten mit anderen Anliegen kommen teilweise nur nach mehreren Versuchen in die Praxis durch. An dieser Stelle möchte ich gerne ein paar Informationen zum aktuellen Stand der Impfungen in der Praxis geben, vielleicht werden dadurch einige Fragen geklärt. Auch ist es einmal an der Zeit, etwas Frust loszuwerden.

Die Coronaimpfung ist ein großer und wichtiger Schritt zur Beendigung der Pandemie. Sowohl der Schutz des Einzelnen als auch die Herdenimmunität sind wichtige, erstrebenswerte Ziele, weswegen wir selbstverständlich in der Praxis auch Impfungen durchführen. Wir tun dies zusätzlich zu unseren sonstigen Aufgaben wie normaler hausärztlicher Betreuung, Behandlung von Coronapatienten in unserer Coronasprechstunde und Hausbesuchen. Dies führt zu deutlichen Überstunden für alle Ärzte und Mitarbeiter, aber für unsere Patienten führen wir selbst in unseren Praxisferien die Impfungen fort. Seit Anfang der Pandemie waren wir stets für Sie dar. Selbst als wir unter Einsatz unsrer eigenen Gesundheit ohne Schutzmöglichkeiten zu Pandemiebeginn Erkältungs- und Coronapatienten behandelt haben war klar, dass wir unsere Patienten nicht im Stich lassen können. Die meisten Patienten verstehen dies und haben Verständnis, dass aktuell nicht immer alles 100%ig läuft, aber einige wenige Patienten leider nicht. An dieser Stelle möchte ich noch einmal klarstellen, dass es absolut inakzeptabel ist, unsere Mitarbeiter zu beschimpfen, beleidigen oder zu bedrohen.

Am liebsten würden wir jeden einzelnen von Ihnen sofort impfen. Jede Email zur Anmeldung zur Impfung stellt ein Schicksal dar, eine Person, die Angst hat, selbst zu erkranken oder Angst hat, Risikopatienten im Umfeld anzustecken. Oder auch schlicht eine Person, die keine Lust mehr auf die Einschränkungen hat und den eigenen kleinen Anteil zur Normalisierung der Situation beitragen möchte. Es melden sich Patienten, die seit einer Dekade nicht mehr bei uns waren und Menschen, die uns wöchentlich besuchen. Alle möchten und werden wir impfen.

Politisch wird suggeriert, wir hätten Unmengen an Impfstoff und jeder der möchte kann umgehend geimpft werden. Dies wird durch die Aufhebung der Priorisierung noch verstärkt. In der Realität bekommen wir sehr wenig Impfstoff, meist um 50 Dosen pro Woche oder weniger. Bei vielen hunderten Anmeldungen (und es werden täglich mehr) ist es daher leider nicht verwunderlich, dass wir einen großen Teil der Angemeldeten noch nicht berücksichtigen konnten. Weiter erschwert wird die Lage dadurch, dass viele ältere Menschen aufgrund medialer Panikmache eine wirkungsvolle Impfung mit AstraZeneca ablehnen und so effektiv einer jungen Person die Impfung wegnehmen. Zu Beginn der Impfkampagne der Praxis haben wir hier noch diskutiert, mittlerweile wird jeder Ü60, der sich nur mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen möchte, hinten angestellt, um genauso berechtigte, jüngere Personen nicht zu benachteiligen.

Laut unseren Politikern kann der Impfabstand verkürzt werden – eine rein politische Entscheidung und aus wissenschaftlicher Sicht totaler Schwachsinn. Nur um schneller als vollständig geimpft zu gelten eine geringere Wirksamkeit in Kauf zu nehmen ist nicht sinnvoll, daher halten wir uns strikt an die empfohlenen 6 bzw. 12 Wochen Abstand zwischen den Impfungen.

Wir arbeiten uns "langsam", aber sicher durch unsere Listen, die Prio1-Liste ist weitestgehend durchgeimpft, auch die Prio2-Liste leert sich nach und nach und wir haben in der unglaublich langen Prio3-Liste bereits gute Fortschritte gemacht. Jede einzelne Anmeldung wird von uns registriert und irgendwann, wenn wir Impfstoff für Sie haben, rufen wir Sie an. Es beschleunigt den Vorgang nicht, wenn mehrfach in der Woche angerufen wird oder wenn man sich beschwert, weil man gerne noch vor einem Urlaub/Hochzeit/sonst etwas seine Impfung hätte und glaubt, man hätte einen höheren Anspruch darauf als die anderen hunderte Menschen in der Warteschlange.

Melden Sie sich bitte parallel im Impfzentrum an, hier wird deutlich mehr Impfstoff verimpft als bei uns. Und wenn Sie dort einen Impftermin erhalten haben, sagen Sie uns bitte per Mail Bescheid, das erleichtert uns die Arbeit deutlich. Vielen Dank.

Es geht langsam voran, aber es geht stetig voran. Bitte haben Sie Geduld mit uns, es geht einfach nicht noch schneller.

Florian Rasche